impressum

VITA

english version


Paul Rosner stammt aus Czernowitz, das damals zur UDSSR gehörte. Er studierte am Tschaikowsky Konservatorium in Moskau bei Prof. Belenkii und David Oistrach. Er gewann den ersten Preis beim Violinwettbewerb der Ukraine und beim Wettbewerb der Sowjetunion. Es, folgten Meisterklassen bei Prof. Andrè Gertler in Brüssel und Prof. Rami Shevelov an der Julliard School in New York.

Paul Rosner spielte bei internationalen Musikfestivals wie „Open Chamber Music Festival“ in England, den „Rencontres musicales internationales“ in Frankreich, dem „Maggio musicale Fiorentino“, bei den Musiktagen in Goslar und dem Insel Festival Hombroich.

Neben Rundfunk- und Fernsehaufnahmen spielte Rosner Orchesterkonzerte u.a. mit dem Moskauer Staatsorchester der UDSSR, dem Symphonie Orchester der Ukraine, dem NDR-Sinfonieorchester, dem Mozarteum Orchester Salzburg, der Deutschen Kammerakademie Neuss und dem Robert- Schumann-Orchester Düsseldorf. Als Kammermusiker war er viele Jahre Primgeiger des Haydn-Quartets. Mit Sándor Végh verband ihn eine lange kammermusikalische Tätigkeit. Mit seinen Klavier- und Kammermusikpartnern spielt er nahezu das gesamte Duo- und Kammermusikrepertoire von Klassik bis zur Moderne.

Als Solist und Kammermusiker spielte Paul Rosner zahlreiche Ur- und Erstaufführungen, darunter Werke von Sofia Gubaidulina, Edison Denisov, Christoph Mayer, Oskar Gottlieb Blarr, Bojidar Spassov, Dragomir Jossifov, Violeta Dinescu, Christoph Staude, Thomas Bruttger und Ulrich Pogoda. Einige dieser Werke wurden ihm gewidmet.

2009 und 2010 machte Paul Rosner mit Mitglieder seines Ensembles Aufnahmen sorbischer Komponisten beim Radio Berlin, die auch als CD-Edition erschienen. 2010 erschien eine CD mit György Kurtágs „Kafka Fragmenten“ mit Annette Elster, Sopran.